Deutsches Prädikat "Geprüftes Skigebiet"

Für mehr Sicherheit auf Deutschlands Skipisten

Dieses Qualitätsmerkmal steht für einen klar definierten Standard, der von einem Expertenteam vor Ort überprüft wird. Verliehen wird das Prädikat von der Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) des Deutschen Skiverbandes in Kooperation mit dem Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte (VDS).
 

Eine eigens geschulte Expertenkommission prüft die Skistation auf Herz und Nieren. Gemeinsam wurde ein Kriterienkatalog erarbeitet, der als Grundlage für das Prädikat dient. Skigebiete sollen beispielsweise nachvollziehbar strukturiert, ihre Abfahrten angemessen eingestuft und markiert sein, um Sicherheit und Orientierung zu optimieren. Wichtige Kriterien sind die tägliche Kontrolle der Skipisten, die Warnung und Absicherung vor alpinen und anderen Gefahren sowie der Hinweis auf die FIS-Verhaltensregeln und die Kooperation mit der Bergrettung.
 

Erlangung des Prädikats für Skigebiete

„Unsere Mitglieder stehen geschlossen hinter der Idee“, erklärt VDS-Geschäftsführerin Birgit Priesnitz. Werden die notwendigen Kriterien erfüllt, erhält das Skigebiet für einen Zeitraum von drei Jahren das Siegel verliehen. Jährlich wird überprüft, ob die Standards eingehalten werden. Sollte es zu gravierenden Verstößen kommen, wird das Prädikat auch wieder entzogen. Die Überprüfung des Skigebiets erfolgt auf freiwilliger Basis. In den Prüfkommissionen sind unter anderem Mitglieder der DSV-Skiwacht, der SIS und Mitglieder des Verbandes Deutscher Seilbahnen vertreten.
 

Für die beteiligten Organisationen stellt diese Initiative einen weiteren wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit dar. Seit Jahren investieren sie erhebliche Mittel in entsprechende Bestrebungen. Die von der SIS alljährlich dokumentierten Zahlen belegen einen kontinuierlichen Rückgang an Unfällen.